Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Lack & Linierung, Öle, Fette, Pflegemittel, Werkzeuge, Motornummer, TÜV & DEKRA ... alles sonstiges
Benutzeravatar
Tekkx
Beiträge: 32
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 16:33
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon Tekkx » So 11. Jun 2017, 09:47

Hallo, liebe Gemeinde.
Habe schon dieses und andere Foren per Suchfunktion bemüht, habe auf dem Weg zwar viel Interessantes und Unterhaltsames gefunden, aber nichts wirklich (speziell für meinen Fall) Hilfreiches.

Ich will z.B. meinen Motor und andere Alu-Teile polieren. Ich habe mir ein ordentliches Sortiment 100mm-Polierscheiben und verschieden gekörnte Pasten besorgt. Bei meinen ersten Versuchen bin ich auf zwei Probleme gestoßen. Einige von Euch bestimmt auch. Und darum möchte ich mal zwei Fragen in die Runde stellen:

Erstes Problem: Es bleibt in den Konturen (siehe Avatar Tankdeckel) immer Polierpaste zurück. Die zu entfernen (ist wie Beton) hinterlässt furchtbare Spuren, die wieder poliert werden müssen... wieder von vorn...
Wie entfernt man fachgerecht diese Pastenreste? (Oder mache ich sowieso was falsch?)

Zweites Problem: Ich Idiot habe damals vor ca. 15 Jahren die Naben und Bremsschilde mit zum Sandstrahlen gegeben. Ich hatte keine Ahnung (habe ich heute immer noch nicht, aber das Internet hat sich in den letzten 10 Jahren sehr weiterentwickelt), daß man Aluminium AUF KEINEN FALL sandstrahlen darf.
Jetzt sind da ordentlich Löcher. Wenn ich die rauspoliere, habe ich Angst, daß nicht genug Material übrig bleibt.
Es gibt da so 2K-Aluminium-Spachtel. Ist das eine Lösung? Fühlt sich aber irgendwie an wie Murks.
Benutzeravatar
Tourenrob
AWO 425 Member
Beiträge: 413
Registriert: Do 9. Apr 2009, 11:02
Wohnort: D-39218 SBK

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon Tourenrob » So 11. Jun 2017, 15:31

Hallo,
nach dem Polieren gleich die Reste in den Vertiefungen mit einem Borstenpinsel unter fließendem Wasser herauswaschen.
Mit einem Leinentuch nachpolieren, wunderbar!

T-Rob
Benutzeravatar
Edeltuning
AWO 425 Member
Beiträge: 4011
Registriert: Di 24. Jun 2008, 00:36
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon Edeltuning » So 11. Jun 2017, 15:47

...Und falls zum Polieren Polierwachs verwendet wurde, mit entsprechendem Wachslösemittelchen die Rester entfernen. ;;;;;;;;;
Den Tip der helfen soll, gibt Dir der Minol Pirol.
Венн Ду Дас Лезен Каннст, Данн Бист Ду Eин Луcтигер Унд Гебилдетер Oсси.
НУ ЗАЯЦ ПОГОДИ!

Wem gehört Deutschland ¿
***Ich kann mich auch irren, aber das glaube ich nicht.***
Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet. Ganz einfach!
DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH
strahler
Beiträge: 63
Registriert: Do 8. Jan 2015, 12:03
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Potsdam Mittelmark

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon strahler » So 11. Jun 2017, 16:38

so eine gesundheitsschädliche Sauerei besser vom Profi machen lassen, der die entsprechenden Arbeitsmittel und Schutzvorrichtungen hat.

Grüße, Thomas
Benutzeravatar
Tekkx
Beiträge: 32
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 16:33
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon Tekkx » So 11. Jun 2017, 17:19

Tourenrob hat geschrieben:...
mit einem Borstenpinsel unter fließendem Wasser herauswaschen.
...

Wasser! Ich Trottel hab's mit verschiedenen Lösungsmitteln (Spritus, Aceton) versucht.

Edeltuning hat geschrieben:...Und falls zum Polieren Polierwachs verwendet wurde, mit entsprechendem Wachslösemittelchen die Rester entfernen. ;;;;;;;;;

Jetzt müsste ich nur noch herausfinden, was ich mir da in's Haus geholt habe.
Was gibt's denn da so für "Wachslösemittelchen"?

Ich habe jetzt mal zusätzlich den Hersteller (wahrscheinlich eher Großhändler) angeschrieben. (Habe es nicht gleich getan, weil nicht glaubte, einen Kontakt zu finden.)
Benutzeravatar
Tourenrob
AWO 425 Member
Beiträge: 413
Registriert: Do 9. Apr 2009, 11:02
Wohnort: D-39218 SBK

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon Tourenrob » So 11. Jun 2017, 19:02

Was gibt's denn da so für "Wachslösemittelchen"?

Schnödes Reinigungsbenzin aus dem Baumarkt!
eckelino
Beiträge: 72
Registriert: Do 4. Feb 2010, 19:47
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 01324 Dresden

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon eckelino » So 11. Jun 2017, 19:50

Hallo Tekkx,

übergehe den Hinweis von Strahler nicht leichtfertig! Der Staub, der beim Alu polieren entsteht ist hochgradig krebserregende! Also empfehle ich dir mindestens einen Atemschutz zu tragen!
Mit den besten Grüßen aus Dresden
Benutzeravatar
akkon
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 21:58
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 98667 Schönbrunn

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon akkon » So 11. Jun 2017, 20:01

Tekkx hat geschrieben:Ich hatte keine Ahnung, daß man Aluminium AUF KEINEN FALL sandstrahlen darf.


Moin

warum nicht?
Man muß nur wissen was man tut.

Gruß Ekki
Awo T Gespann BJ 60, AWO T mit MT16 Motor BJ55, Schwalbe BJ 73, Shikra BJ 98, Honda Hornet BJ 01
Awofahrerrinnen und Awofahrer sind immer willkommen bei mir in Schönbrunn

E-Mail: akkon2002@gmx.at
Benutzeravatar
Tekkx
Beiträge: 32
Registriert: Mo 5. Jun 2017, 16:33
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon Tekkx » So 11. Jun 2017, 21:30

Tourenrob hat geschrieben:Schnödes Reinigungsbenzin aus dem Baumarkt!

Check.
eckelino hat geschrieben:...
übergehe den Hinweis von Strahler nicht leichtfertig! Der Staub, der beim Alu polieren entsteht ist hochgradig krebserregende! Also empfehle ich dir mindestens einen Atemschutz zu tragen!

Das wusste ich schon. Zwar nicht, daß es krebserregend ist, aber daß sich der Staub irreversibel im Körper einnistet. Staubmaske, Brille und Handschuhe trage ich schon beim GFK-Schleifen im viel kleineren Rahmen (ganz andere Baustelle).
Hatte nicht vor, das zu übergehen :)
akkon hat geschrieben:
Tekkx hat geschrieben:Ich hatte keine Ahnung, daß man Aluminium AUF KEINEN FALL sandstrahlen darf.

warum nicht?
Man muß nur wissen was man tut.

Mag ja sein. Ich hatte das Zeug damals in eine größere Firma gegeben. Die haben das so nebenbei als Gefallen (ich hatte bei denen einen Kran repariert) mit durchgeballert. Ich vermute, die haben alle Teile gleich behandelt. Die sind (waren - was inzwischen dort läuft, weiß ich nicht) gröbere Konstruktionen gewohnt.

Ja. Aber wie rette ich nun meine Alu-Teile?

Inzwischen habe ich mich - Danke, Tourenrob - an eine Flasche Feuerzeugbenzin (das billige aus der Kaufhalle) in der Schublade erinnert: Mit Wattestäbchen und Benzin geht das Zeug wunderbar ab. Man muss nur mit Benzin und Stäbchen sehr großzügig verfahren: Reichlich Benzin auf's Werkstück UND auf's Werkzeug und das Stäbchen sofort ersetzen, wenn sich etwas Paste angesetzt hat. Die Reste am Stäbchen schleifen wie Hexe.

Ja, Leute. Ich habe sonst kein Benzin im Haus. Ich fahre seit fast 10 Jahren nur noch Fahrrad und Mietwagen. :::::yy
Benutzeravatar
akkon
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 21:58
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 98667 Schönbrunn

Re: Probleme beim Polieren von Alu-Teilen

Beitragvon akkon » So 11. Jun 2017, 22:09

Bilder?
Aufschweißen lassen, polieren, wenn es denn unbedingt sein muß?
Awo T Gespann BJ 60, AWO T mit MT16 Motor BJ55, Schwalbe BJ 73, Shikra BJ 98, Honda Hornet BJ 01
Awofahrerrinnen und Awofahrer sind immer willkommen bei mir in Schönbrunn

E-Mail: akkon2002@gmx.at

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste