E-Rahmennummer und Teilezuordnung

Rahmen, Schwinge, Kotflügel, Ständer, Fußrasten, Ansaugkasten, Werkzeugrolle & Seitenkasten, Steuerkopf
Benutzeravatar
inge
Moderator
Beiträge: 1676
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 12:41
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: E-Rahmennummer und Teilezuordnung

Beitragvon inge » Mi 18. Okt 2017, 12:39

Robertbeidresden hat geschrieben:Nun meine Fragen an euch Profis:
-Was für ein Baujahr hat mein Rahmen und kann man es bei diesem "E-Rahmen" überhaupt genau sagen?
-Was für nummern bekommt mein neues Typenschild
-und was für baujahrabhängige Teile sollte meine Touren bekommen? (Hexennase oder Rücklicht mit Bremslicht oder ohne...usw,?) :::::mm

Vielen Dank
Robert

Hi Robert
so wie es scheint hat dein Ersatzrahmen das alte Typenschild bekommen, somit hast du zwei unterschiedliche Rahmennummern. Entscheidend bei der Abnahme ist immer die eingeschlagene Nummer im Rahmen, somit müßtest du diese Nummer bei Anfertigung eines neuen Typenschildes übernehmen. Beläßt du das alte Typenschild mit schöner Patina, bräuchtest du die alte Nummer nur aus x-en (unkenntlich machen). So habe ich das bei meiner EMW gemacht und der TÜV war zufrieden. Das Baujahr der Maschine ist ja dann folglich das was auf dem alten Typenschild steht, Nummerngleichheit hast halt nicht mehr. Bei Brandel´s Schraubertag in Kamenz ist immer ein Dekramann zugegen der dir die Fragen der Nummern auch beantworten kann.

Vg
Inge
Benutzeravatar
AWOMacha
Beiträge: 137
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 10:44
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Chemnitz

Re: E-Rahmennummer und Teilezuordnung

Beitragvon AWOMacha » Mi 18. Okt 2017, 16:50

akkon hat geschrieben:Moin

Die E Rahmen haben normalerweise die "Alte" Nummer wieder bekommen halt nur mit einem E. Sprich die BJ-Liste stimmt auch für Ersatzrahmen.
Gruß Ekki


das dies nicht stimmig ist, mit deiner Aussage siehst du ja an seiner E-Rahmennumer. (wenn ich richtig gesehen habe stimmt die Motor Nr mit dem Alutypschild überein. Er hat das aber noch nicht bestätigt.) damit wäre deine Aussage nicht haltbar.
akkon hat geschrieben:Moin

Wichtig ist das auf dem Typenschild und dem Rahmen die gleiche Nummer steht. Nicht das auf dem Schild E748xx steht und auf dem Rahmen 559xx. Da kannst du dir den ersten Gang zur HU schon sparen.
Die Nummern auf Motor / Getriebe / Kardan sind seit `90 offiziell nicht mehr interessant.


Gruß Ekki


Das ist nicht richtig, Die Leute von der DEKRA oder vom TÜV interessiert in erster Linie die eingeschlagene Nr.auf dem Rahmen. Dass die nicht mit dem Typschild übereinstimmt ist ja dem Rahmenwechsel zu schulden. Das Fahrzeug würde mit der E-Rahmen Nr zugelassen. kann sein, der Prüfer fordert noch ein anderes Typschild, AAber da würde ich kein neues an diese Stelle pappen, sondern irgend wo anders das neue anbringen. Im DDR Brief wurde früher auch nur der Ort des der eingeschlagenen Nr auf dem Rahmen angegeben. (nicht das Aluschild, weil es demontierbar ist)

inge hat geschrieben:
Robertbeidresden hat geschrieben:Nun meine Fragen Robert

Hi Robert
Beläßt du das alte Typenschild mit schöner Patina, bräuchtest du die alte Nummer nur aus x-en (unkenntlich machen). So habe ich das bei meiner EMW gemacht und der TÜV war zufrieden. Das Baujahr der Maschine ist ja dann folglich das was auf dem alten Typenschild steht, Nummerngleichheit hast halt nicht mehr. Bei Brandel´s Schraubertag in Kamenz ist immer ein Dekramann zugegen der dir die Fragen der Nummern auch beantworten kann.

Vg
Inge


Mit dem "ausxxxen" vernichtest du aber den eindeutigen Beweis zur Baujahresfindung.
und damit "Kulturgut") also demontieren, neues Schild schlagen und montieren, DEKRA vorstellen und Originalzustand wieder herstellen. Oder fragst mal bei der Dekra nach deren Lösungsvorschlag, um Wertvolle Zeitdokumente zu erhalten.
Übrigens hatte hier im Forum mal jemand was zur Sanierung dieses Schildes geschrieben. oder war das doch bei MZ?
Robertbeidresden
Beiträge: 26
Registriert: Fr 28. Apr 2017, 19:04
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Dohna

Re: E-Rahmennummer und Teilezuordnung

Beitragvon Robertbeidresden » Fr 20. Okt 2017, 12:51

Entschuldigt, dass ich erst jetzt antworte....

Ich danke euch vielmals für eure Antworten,
Ihr habt mir schon sehr viel weiter geholfen :)

Die Motornummer stimmt mit der auf dem Schild überein.
Alle meinten "Das geht nicht"..., Einer hat es nicht gehört und bei dem klapp's!
Benutzeravatar
AWOMacha
Beiträge: 137
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 10:44
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Chemnitz

Re: E-Rahmennummer und Teilezuordnung

Beitragvon AWOMacha » Fr 20. Okt 2017, 16:09

Ich freu mich für dich,
dann kannst du auch das Baujahr eindeutig angeben. Das ist also wirklich das Baujahr was auf dem ALUschild steht. Bei Motor
Getriebe, Kardan solltest du also Wert darauf legen, dass die Teile wieder in dem Rahmen platziert werden.
Und je nach deinen Vorstellungen müssen nun die Arbeiten erfolgen, die dir ermöglichen, deine Maschine auf die Straße zu bringen. Von der Seite der immer größer werdenden Anhängerschaft für die sanfte Restauraution(den derzeitigen Zustand konservieren) hätte deine Maschine genau das Potential was viele suchen. Mit original alten Ersatzteilen wird es auch immer schwerer. Neu kann jeder und ist immer wieder möglich, den Fundzustand erhalten, Technik überholen, und Originalität nach 60 Jahren zur schau stellen kann nicht jeder, weil viele diesen Zustand durch neue Lackierung beseitigt haben.
Kannst ja mal schreiben, was für ein Baujahr auf dem Aluschild zu finden ist, und wie du dich entscheidest.
Macha

Zurück zu „Fahrgestell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste