Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Krümmer, Endschalldämpfer, Dichtung
Benutzeravatar
GreenMilk
AWO 425 Member
Beiträge: 266
Registriert: Di 3. Sep 2013, 21:53
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Spreewald
Kontaktdaten:

Re: Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Beitragvon GreenMilk » Fr 4. Aug 2017, 11:24

Moin,

zuerst einmal: Ich habe keine Ahnung ob das Folgende alles so wirklich stimmt. Ich möchte mich aber auf folgende Infos beziehen wenn ich die offenen Töpfe meines 61er Jawa-Umbau eintragen lasse. Vielleicht hilfst es Dir ja ein Stück weit.

Ich hatte mich mal vor einiger Zeit etwas belesen und hatte das so verstanden:
Angabe in Phon laut Baujahr (z.B. 84 Phon). PLUS Zuschlag für neuere Messmethode 26 dB.
Ergibt 110 dB, die man haben darf. Sollte reichen, oder?

Hab ich hier auch nochmal gefunden:
http://www.alien-girl.de/msr/CX-Seite/G ... raeder.pdf
Zitat:
Ältere Motorräder haben im Schein beim Standgeräuschwert ein N in Klammern hinter dem Zahlenwert stehen. Was hat es damit auf sich? Motorräder, die längstens bis zum 30. 9. 1983 zugelassen wurden, konnten nach nationalen Vorschriften geprüft werden und nicht nach EG-Richtlinien. Daher das N hinter dem Dezibel-Wert. Das Mess- Procedere war anders als heute: Das Mikrofon wurde im Abstand von sieben Metern zur Auspuffmündung aufgestellt.
Bei den heute üblichen Nahfeldmessungen durch die Polizei muss bei solchen Motorrädern ein Zuschlag inklusive Toleranz von 26 dB (A) auf den Standgeräuschwert im Fahrzeugschein gewährt werden.

Und hier zum Thema eintragen, "was geht und was nicht", auch recht interessant:
http://www.reiner-mommer.de/tuev_bestimmungen.htm

Wahrscheinlich liegt die Wahrheit, wie so oft, irgendwo dazwischen. ;;;;;;;;
beste Grüße
Steffen, AWO Touren 1959

Ein Hamsterrad sieht von innen aus wie eine Karriereleiter!
Benutzeravatar
Edelherb
AWO 425 Member
Beiträge: 223
Registriert: So 31. Jan 2016, 21:24
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Nähe Zwickau

Re: Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Beitragvon Edelherb » Fr 4. Aug 2017, 21:57

Hallo!

Na, ich bin beruflich sehr viel mit dem Betriebsauto unterwegs, und nebenberuflich mit einem LKW. Daher will ich die AWO schon rechtlich sauber haben, Punkte hab ich zwar keine, aber das soll auch so bleiben.

Und mir ist der Auspuff selbst zu laut. Bin ja auch keine 20 Jahre mehr. :(

Was GreenMilk verlinkt hat, deckt sich etwa mit den Aussagen des Prüfers.

Der hat mir also gesagt, ein Standgeräusch trägt er garnicht ein.
Entweder baue ich einen originalen Auspuff an, oder es wird eine Fahrgeräuschmessung gemacht. Das kann er machen.
Die haben dafür eine Teststrecke. Hab ich ja auch kein Problem damit.

Einen Plan hab ich auch schon:

015.jpg


Der Krümmer wird 5 cm hinter der Fahrerfussraste abgeschnitten.
Dann kommt meine Reduzierung drauf, daran angeschweisst ein Rohr mit 45 mm Aussendurchmesser, und da passt genau der Endschalldämpfer drauf. Am Bremshebel passt das auch vorbei, und man sieht es auch nicht so wirklich auf den ersten Blick.
In das Teil baue ich mir so einen ganz typischen, 1 3/4 und 20 cm langen Harley- dB-Killer ein.
Das wird alles genau passen.
Muss ich dann halt verchromen lassen, oder später aus Edelstahl nachbauen.

Der Auspuff kommt dann leider etwas weiter nach hinten, so mit der Spitze ca. 2 cm hinter die Steckachse.
Aber das sollte akzeptabel sein.

Wenn das immer noch zu laut ist,
hab ich im Hinterkopf immer noch Plan B, C und D, wie ich die Dämpfung verbessern könnte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Edelherb
AWO 425 Member
Beiträge: 223
Registriert: So 31. Jan 2016, 21:24
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Nähe Zwickau

Re: Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Beitragvon Edelherb » Fr 11. Aug 2017, 23:15

Hi!

Heute kam der Dämpfereinsatz, und ich hab mich gleich an die Arbeit gemacht.

Bild 29.jpg


Links am Dämpfungseinsatz hab ich einen Blechkäfig angebracht, der geht schön straff in das Rohr rein, da brauch ich nichts schweissen / schrauben, und bekomme das auch wieder raus. Rechts am Dämpfer hab ich die Öffnung verschlossen, weil mir schon klar war, wenn ich da durchsehen kann, dass da der Lärm auch ungehindert durchkommt.

An die AWO passt die Konstruktion sehr gut, wenn das verchromt ist, und ich noch paar schönere Schellen finde, sieht das nicht schlecht aus.

Aber ehrlich gesagt, sehr viel bringt der Dämpfer nicht. Obwohl ich das Ende verschlossen habe. Im Leerlauf klingt es aber richtig schön....
Naja, die 12 € für ein Lautstärkenmessgerät hatte ich aber noch übrig, hab aber heute wegen dem Matschwetter nicht gemessen. Ich denke aber bald, es ist noch zu laut.

So, und nun werde ich mich mal gründlich in die Grundlagen der Physik einlesen, wie das mit den Dezibel ist, und wie die Geräuchmessungen funktionieren. Und dann als nächstes mal messen. :idea:

Plan B wäre dann so ein Adsorbtionsdämpfer,
http://www.ebay.de/itm/351805749728
hat das schon mal jemand ausprobiert?

Viele Grüße,
Steffen!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Edeltuning
AWO 425 Member
Beiträge: 4018
Registriert: Di 24. Jun 2008, 00:36
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Beitragvon Edeltuning » Sa 12. Aug 2017, 01:32

Der Klang brauch Volumen und die Lautstärke reduzieren brauch auch Volumen, wenn du beides nicht hast, ist der Motor verstopft und es klingt Scheice. :::::mm
Den Tip der helfen soll, gibt Dir der Minol Pirol.
Венн Ду Дас Лезен Каннст, Данн Бист Ду Eин Луcтигер Унд Гебилдетер Oсси.
НУ ЗАЯЦ ПОГОДИ!

Wem gehört Deutschland ¿
***Ich kann mich auch irren, aber das glaube ich nicht.***
Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet. Ganz einfach!
DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH
Ron
Beiträge: 123
Registriert: Di 8. Aug 2017, 17:27
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN

Re: Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Beitragvon Ron » Sa 12. Aug 2017, 14:32

Edel hat schon Recht... Klang braucht Volumen..
Ich würde versuchen ein durchgehendes Auspuffrohr mit Dämmwolle zu verbauen..
Machst du das Ding einfach zu, läufst de Gefahr den Kopf thermisch zu überlasten..
Verbaue kein Steuergerät, wenn du es auch mit einem Seilzug realisieren kannst... ;-)
Benutzeravatar
Edelherb
AWO 425 Member
Beiträge: 223
Registriert: So 31. Jan 2016, 21:24
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Nähe Zwickau

Re: Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Beitragvon Edelherb » So 13. Aug 2017, 00:27

Hallo!
Ich glaub Euch das schon, mit dem Auspuffvolumen. Ist ja auch irgendwie logisch.
Bis jetzt wurde ja jede meiner Fragen hier kompetent und korrekt beantwortet.
Und ohne Grund hat man ja bei den Motorrädern in Zeiten der Materialknappheit nicht solche Auspuffe gebaut.

Ich hab das auch schon von einem Motorrad-Handwerker gehört:
"Für den TÜV musste den (meinen derzeitigen) Schalldämpfer soweit zurammeln, bis der Motor fast nicht mehr geht.
Und dann wieder aufmachen."

Na, das ist aber nicht in meinem Sinne, weil ich mich nicht mit der Polizei rumärgern will, und ebensowenig den Motor mit solchen Quatsch versauen will.

Ein gutes Licht auf die Händler, die diesen (zum Glück billigen) Unfug verkaufen, und den Kunden suggerieren, dass mit dem Krümmerdämpfer alles gut ist, wirft das aber auch nicht.
Möchte garnicht wissen, wie laut das an einer Harley ist, wofür das eigentlich gedacht ist, mit dem Hubraum.... und wenn man den Auspuff dann zumacht :cry:

Na gut, wie geht es bei mir weiter?
Der Prüfer von der Dekra meinte, wenn ich einen originalen Auspuff anbaue, macht er mir die Unterlagen fertig, und ich kann die AWO sofort zulassen. Ich neige schon etwas dazu. Da kann ich mir auch den Transport auf die Lautstärke- Messstrecke sparen, und was die Messung dann noch kostet, will ich garnicht wissen....

Also mal ein nicht ganz aktuelles Bild vom derzeitigen Stand:
Bild 26.jpg

Ich habe voraussichtlich noch bis Jahresende die Möglichkeit, von F** die Auspuffe (neue Nachbauten, die sind nichtgekennzeichnet, dass sie für den Straßenverkehr unzulässig sind) zu kaufen. Das wäre eine Option für mich. Ich hab dann auch nicht vor, im Auspuff nachträglich rumzumurksen.

Es gibt da ja nun einige verschiedene für die Awo, 30, 35 oder 40 mm für die alten Modelle.
Lange und kurze Zigarren- Dämpfer, und gar kurze Fischschwänze.
Mag mir da anhand des Bildes jemand etwas raten?

Ich hab leider nicht das bildliche Vorstellungsvermögen, um einschätzen zu können, was halbwegs vernünftig aussieht.
Und dazu optisch passt.

Viele Grüße,
Steffen!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Slowrider
AWO 425 Member
Beiträge: 888
Registriert: Di 11. Aug 2015, 16:17
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Friedberg bei Augsburg

Re: Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Beitragvon Slowrider » So 13. Aug 2017, 07:27

Hallo Steffen , ich würde eine kurze Zigarre nehmen und leicht schräg nach oben legen.
Wie alles Geschmacksache, vielleicht auch so ne Hosketüte ......
Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller :D
Ron
Beiträge: 123
Registriert: Di 8. Aug 2017, 17:27
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN

Re: Krümmer-Problem m. Fussraste u. Bremshebel

Beitragvon Ron » So 13. Aug 2017, 10:21

Keine Ahnung ob die Originalanlage zum Motorrad passt.. Is wirklich Geschmacksache...
Hatte mal spaßhalber den Schalldämpfer von meiner Laverda SF 1 montiert... Sah recht nett aus und hatte nen schönen dumpfen Klang..
Das Teil is serienmäßig komplett offen und taugt doch für den Straßenverkehr..
Verbaue kein Steuergerät, wenn du es auch mit einem Seilzug realisieren kannst... ;-)

Zurück zu „Auspuff“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast