ungewöhnliche Kennzeichnung

Zylinderkopf, Kolben & Zylinder, Kurbelwelle, Nockenwelle, Steuerräder, Motorblock, Lager & Wellendichtring, Dichtungen, Kupplung, Ölpumpe, Ölwanne, Vergaser & Luftfilter, Zündkerze
Benutzeravatar
plessloui
AWO 425 Member
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 10:10
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Wartburgkreis

ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon plessloui » Sa 20. Nov 2010, 20:35

Hallo Jungs!
Haben hier zurzeit einen Motor eines Bekannten in Arbeit. Am Motorgehäuse rechts unter dem Zylinderfuß, Kurbelwange und Getriebedeckel vorne ist ein Stempel eingeschlagen, siehe unten. Wer kann dazu was sagen???
Des weiteren waren zwischen Ventil und Einstellschraube Zwischenteller, zur Geräuschminimierung oder sollten die das direkte einschlagen auf das Ventil verhindern? Vielleicht von einem anderen Typ bekannt? Wir haben so was jedenfalls noch nie gesehen.

Gruß Marco
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Awo, dass beste Motorrad aller Zeiten!
huj

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon huj » Sa 20. Nov 2010, 20:54

Hallo,

der obere Stempel sieht aus, als hätte jemand das Datum einer Regenerierung eingeschlagen?
24.03.89

Würde ich einfach mal vermuten..


Grüße

huj
Der Auer

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon Der Auer » Sa 20. Nov 2010, 20:59

huj, ich glaub da liegste gar nicht mal so falsch. Da hat einer seine Werk "signiert". Das "W" und die 8 (vielleicht hieß er Wacht :lol: ) quer und das Datum.
huj

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon huj » Sa 20. Nov 2010, 21:02

Oder den Jahrestag mit seiner Perle.

Die querliegende 8 ist dann natürlich ein unendlich Zeichen, das W symbolisiert ihren Ausschnitt.. ok ich schweife ab;)
Benutzeravatar
plessloui
AWO 425 Member
Beiträge: 1654
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 10:10
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Wartburgkreis

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon plessloui » Sa 20. Nov 2010, 21:04

Datum ist schon klar! Aber der W Stempel mit der 8??
Awo, dass beste Motorrad aller Zeiten!
Benutzeravatar
akkon
Moderator
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 21:58
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 98667 Schönbrunn

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon akkon » Sa 20. Nov 2010, 22:38

W könnte T BW sein, aber "8" ???
Awo T Gespann BJ 60, AWO T mit MT16 Motor BJ55, Schwalbe BJ 73, Shikra BJ 98, Honda Hornet BJ 01
Awofahrerrinnen und Awofahrer sind immer willkommen bei mir in Schönbrunn

E-Mail: akkon2002@gmx.at
Benutzeravatar
awoelfi
AWO 425 Member
Beiträge: 359
Registriert: Fr 4. Dez 2009, 23:05
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Spanien - 07590 Cala Ratjada
Kontaktdaten:

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon awoelfi » So 21. Nov 2010, 12:25

Moin,

wie soll denn ein Zwischenstück die Geräusche minimieren ?! Das klappert doch wenn auch minimal eher dazwischen rum .... oder hab ich da einen Denkfehler ?!

Kann es nicht sein das andere Ventile montiert wurden oder die Länge geändert ist ??????

Macht sonst ja technisch keinen sinn ....meiner Meinung nach .

Gruß
Björn
Benutzeravatar
425/T
AWO 425 Member
Beiträge: 1148
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 20:47

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon 425/T » So 21. Nov 2010, 13:33

War das mit den Kappen nicht mal bei Skoda so???? Ist dann ein DDR Umbau mit Skoda Ventilen :?:
Gruß 425/T
HiPo

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon HiPo » So 21. Nov 2010, 13:40

Hallo

plessloui hat geschrieben:Des weiteren waren zwischen Ventil und Einstellschraube Zwischenteller, zur Geräuschminimierung oder sollten die das direkte einschlagen auf das Ventil verhindern? Vielleicht von einem anderen Typ bekannt? Wir haben so was jedenfalls noch nie gesehen


die haben wir bei geküzten mossi-ventile auch immer genommen :o

Gruß Micha
Benutzeravatar
Edeltuning
AWO 425 Member
Beiträge: 4004
Registriert: Di 24. Jun 2008, 00:36
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: ungewöhnliche Kennzeichnung

Beitragvon Edeltuning » So 21. Nov 2010, 14:14

Man kann sowohl als auch die Kappen verwenden,um den 90º Winkel einzuhalten,bei flexibler Zylinderhöhe,
oder änderung der Schaftlänge und Verschleißreduzierung - bei gekürztem Schaft ohne Nachhärtung.
Den Tip der helfen soll, gibt Dir der Minol Pirol.
Венн Ду Дас Лезен Каннст, Данн Бист Ду Eин Луcтигер Унд Гебилдетер Oсси.
НУ ЗАЯЦ ПОГОДИ!

Wem gehört Deutschland ¿
***Ich kann mich auch irren, aber das glaube ich nicht.***
Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet. Ganz einfach!
DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH

Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste