Werkstattbericht

Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst ja doch nicht lebend raus.
Benutzeravatar
Meki
Beiträge: 72
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 16:02
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Berlin

Re: Werkstattbericht

Beitragvon Meki » Fr 20. Jan 2017, 16:06

Heute habe ich endlich es fertig gebracht, die Gabel zu zerlegen. :lol:
Dazu habe ich mir erst mal ein Werkzeug angefertigt. :D Naja "angefertigt" ist vieleicht zu viel gesagt. Aber es funktioniert. :lol:
Beim zerlegen ist mir dann aufgefallen, das in einen Rohr die Dämpferfeder fehlt. :(
Nun muß ich mich auf Suche machen.
Ach ja, die Antriebseinheit habe ich Trockeneis strahlen lassen. Mir gefällt es. 8-)
Bild

Bild
Man darf ruhig sehen, das er gelaufen ist.
Bild
Wahre Freunde zeigen sich in der Not.
Benutzeravatar
Edelherb
Beiträge: 174
Registriert: So 31. Jan 2016, 21:24
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Nähe Zwickau

Re: Werkstattbericht

Beitragvon Edelherb » Do 2. Feb 2017, 00:50

So sieht es bei mir derzeit aus:
Ich will erstmal alles zusammen haben, TÜV, gut probefahren, und danach wird alles hübsch gemacht. Ziel ist Sommer 2018, also komplett fertig.
Nächste Aktion wird die Elektrik werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Funkenzüchter
Beiträge: 70
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 22:04
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Gransee

Re: Werkstattbericht

Beitragvon Funkenzüchter » Do 2. Feb 2017, 09:58

Mojen Edelherb
genau diesen Weg habe ich für mich auch aufm Schirm beim nächsten Projekt .
Mit Sicherheit zum Entsetzen div. Unwissender :::::ll
BG Th.
ALSO: :!: Entweder det Licht brennt !.. oder der Schalter iss kaputt !!
Benutzeravatar
SachsenAwo
Beiträge: 70
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 17:34
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN

Werkstattbericht Kardan Teile

Beitragvon SachsenAwo » Di 7. Mär 2017, 13:00

Grad wieder rein von der Werkstatt draußen, man oh man ist das wieder eine Schei* Kälte
Ein wenig aufgeräumt bei den Kardanen (sagt man das wirklich so???)

Jetzt beim Reinigen einiger Kardan Teile ist mir aufgefallen das es ja unterschiedliche Stehbolzen am Kardan gibt
zum einen mit jeweils M6x1 auf jeder Seite und zum anderen auch welche mit 1xM6x1 und 1xM6x0,75
Sind das Baujahrunterschiede? Touren Sport??
Bild


Dann noch der Deckel, schaut aus als ob das von einen "normalen" abgeschliffen wäre, der Alu Innenring der über den großen Simmerring ragt. Oder gab es so was Original??
Bild

und noch was.... da hat sich ein Triebling mit verirrt der hier nicht hingehört
Schon wer gesehen so ein teil? Oder jemand Interesse daran?
Bild
ulli wl
Beiträge: 7
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 16:20
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN

Re: Werkstattbericht

Beitragvon ulli wl » Di 7. Mär 2017, 19:12

Hallo SachsenAWO
Beim rechten Deckel war der Mitnehmer nicht richtig an der Radnarbe fest oder eine Schraube hat sich gelöst und den Deckel abgeschliffen.War bei mir mal.
Benutzeravatar
krachbumm425
AWO 425 Member
Beiträge: 1487
Registriert: Mi 16. Jul 2008, 18:38
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 06369

Re: Werkstattbericht

Beitragvon krachbumm425 » Di 7. Mär 2017, 21:53

Die unterschiedlichen Gewinde der Stehbolzen sind baujahrbedingt.
Das hat mit T oder S nichts zu tun.
Die Umstellung von Fein- auf Normalgewinde kam noch vor der Serienfertigung der S.

Der Triebling könnte von der BK sein, bin mir aber alles andere als sicher.
Wahre Freiheit findet sich nur in der Gemeinschaft ehrenhafter Menschen, die, auch wenn sie keine Zuneigung zueinander haben, sich dennoch in den Handlungen des täglichen Lebens vertrauen. Nur Menschen niederster Gesinnung verstoßen gegen diesen ungeschriebenen Ehrenkodex.
Benutzeravatar
PdmAJ
AWO 425 Member
Beiträge: 1052
Registriert: Mo 20. Apr 2009, 19:13
Wohnort: Potsdam

Re: Werkstattbericht Kardan Teile

Beitragvon PdmAJ » Mi 8. Mär 2017, 08:54

SachsenAwo hat geschrieben:Dann noch der Deckel, schaut aus als ob das von einen "normalen" abgeschliffen wäre, der Alu Innenring der über den großen Simmerring ragt. Oder gab es so was Original??
Bild

Die unterschiedlichen Deckel sind auf die Unterschiede zwischen Sportrad und Tourenrad bzw. auf die Mitnehmer zurückzuführen. Der Mitnehmer/Verzahnung der Sport ist mit 6 Schrauben in der Alunabe befestigt, bei der Touren ist der Mitnehmer mit der Nabe verschweißt. Die Schraubenköpfe würden bei den Tourenkardanen bzw. den Deckeln stören. Daher wurde der Guss dieser Deckel ab der Sportawo geändert. Einige Deckel wurden aber sicherlich auch auf der Drehbank oder mit anderen Werkzeugen passend gemacht.
Meinem lieben AWO-Bruder M. hatte ich mal ein schönes Sportrad geborgt. Er stellte dann fest, dass es mit dem Kardan, den er verbaut hatte, nicht zusammenpasste :shock: . Also hat er an MEINEM Rad die originalen Schraubenköpfe runtergeflext :::::n !!! Ich konnte es nicht fassen ;;;; .
Grüße, Alex
"Eenes Mannes Rede is keenes Mannes Rede, man soll se hören alle Beede!"
brandenburger traditional
"I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it."
George Bernard Shaw
Benutzeravatar
Old Biker
Beiträge: 8
Registriert: So 5. Mär 2017, 19:03
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Finsterwalde
Kontaktdaten:

Re: Werkstattbericht

Beitragvon Old Biker » Mi 8. Mär 2017, 09:56

Mein Kumpel und ich bauen gerade eine neue Sport auf:

[url=[url=http://abload.de/image.php?img=willisawo-2-maron-12-6qjl0.jpg]Bild[/url]]AWO Sport (maron)[/url]
Gruß!
Hartmut
"The old Biker"
Benutzeravatar
essifreak
AWO 425 Member
Beiträge: 633
Registriert: Di 4. Sep 2012, 20:22
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Zwickauer Land
Kontaktdaten:

Re: Werkstattbericht

Beitragvon essifreak » Mi 8. Mär 2017, 23:22

Bei mir geht die Saison schon wieder bescheiden los...
Erste Runde gefahren, alles noch tiptop gewesen, zweite Runde vorigen Freitag 500m weit gekommen, plötzlich ging der Motor aus, kein Zündfunken mehr, heute stellte sich heraus, dass der Stromabnehmer einen Haarriss hat, also einmal austauschen. Beim putzen meiner Awo fiel mir dann noch auf, dass etwas mit dem Deckel beim Handschalthebel nicht stimmt, naja das Getriebe wollte ich sowieso schon im Winter rausmachen, jetzt muss ich es halt raus bauen, gesagt getan, und da kam dann das zum Vorschein :shock: :shock: :shock: :shock: Wie passiert denn sowas? Hatte das schon mal jemand? Zum Glück hab ich nochn Ersatzgetriebe da stehn und auch noch so nen Deckel auf Lager :::::ccc
Bild
Und ist es normal, dass es hier bisschen ölig ist? (Keine größeren Ölansammlungen oder so, nur überall wie Ölnebel mit Abrieb von der Kupplung)
Bild

Bild

Grüße
Crispin
Fuhrpark: SR2, SR2E, S51, AWO T Bj 52, MZ TS 250

Bin ständig auf der Suche nach 52er Awo-Teilen.
Suche für frühes Hackergetriebe Handschalthebel, Ganghebel, Kickstarter, Getriebeeingangsdeckel

Auf meiner Homepage gibts auch immer mal wieder neue Bilder, reinschauen lohnt sich!
Benutzeravatar
feuereisen
AWO 425 Member
Beiträge: 981
Registriert: So 19. Dez 2010, 00:29
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: JA
Wohnort: 16321 Bernau
Kontaktdaten:

Re: Werkstattbericht

Beitragvon feuereisen » Do 9. Mär 2017, 15:36

essifreak hat geschrieben: Wie passiert denn sowas?
´

Durch unsachgemäße Montage bzw. in dem man keine Papierdichtung verwendet und den Deckel nur mit Dichtmasse verklebt.

Über die Jahre bzw. auch Produktionsbedingt können sich die Sitze der Passstifte aufwerfen, die Buchse etwas überstehen oder sich schon mal kleinere Unebenheiten in der Plan/Dichtfläche einstellen, welche durch eine Papierdichtung kompensiert werden können.
Werden die Flächen und Sitze der Passstifte nicht penibel überprüft (Haarlineal), der Zwischenflansch sowie der Deckel nicht trocken probemontiert um sie auf planen Sitz zu kontrollieren und dann der Zwischenflansch und der Deckel ohne Papierdichtung angebrummt bis die Dichtmasse rausquillt kann es zum Verzug/Verspannen des Zwischendeckels und dadurch zum Bruch kommen.


PS. Ölnebel... immer schön die blauen LYO Taiwanbilligringe kontrollieren :lol:
Das einzig Wahre stell Dir vor bleibt immer der Verbrennungsmotor!

http://www.feuer-eisen.de
http://www.awo-stammtisch.de
http://www.ifa-oldtimer-service.de

Wer zu faul um selbst zu Denken, der lässt sich ganz einfach lenken...

Der goldene Mittelweg endet irgendwann in einem Kriechgang...

Scheiße hat das selbe Muster

Zurück zu „Laberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sportler und 2 Gäste