Tankinnenbeschichtung

Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst ja doch nicht lebend raus.
Benutzeravatar
Edeltuning
AWO 425 Member
Beiträge: 3829
Registriert: Di 24. Jun 2008, 00:36
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon Edeltuning » Do 15. Okt 2015, 15:04

Tourenrob hat geschrieben:
Edeltuning hat geschrieben:Hoffendlich war Simsons Alienszucht nicht ansteckend. :lol:
Der Alkohol im E10 ist nur durch weitere chemische Zusätze im Sprit gebunden/gelöst
und nur deshalb sind geringe Mengen Spiritus zusätzlich lösbar. In E0 würde sich kein Spiritus auflösen,
weil Spiritus eine wässrige Lösung- und Benzin ein "Leichtöl" (nicht Leichenöl) ist,
kommt Wasser hinzu, fällt der Spiritus samt Wasser wieder aus und schwimmt am Tankboden.
Noch schlimmer wäre es mit weniger konzentriertem Spiritus, welcher schon mit Wasser verdünnt ist.
Zur Bestätigung brauch man ja nur mal paar Tropfen Benzin ins Cognacglas schütten. ;;;;;;;;


Mein lieber Edeltuner,
bei allem Respekt vor Deinen Motorbaukünsten ec., aber von Chemie scheinst Du nicht viel zu verstehen!

Ethanol hat einen polaren und einen unpolaren Teil im Molekül. Der Polare, Hydrophile (wasserliebende) Teil ist die OH-Gruppe, der unpolare Teil die CH3-Gruppe (Hydrophob, wasserfeindlich) Der Hydrophobe Teil löst sich aber prima im Benzin, welches ja überwiegend aus Kohlenwasserstoffen besteht.

Somit löst sich Alkohol in bestimmten Mengen im Benzin.


Gruß,
T-Rob


Mein lieber T-Robie,
schön, daß sich nach Anfrage nun mal ein Chemiker zu Wort gemeldet hat.
Dein Vortrag ist ja nicht ganz falsch, nun ging es aber um Spiritus,
welcher käuflich nicht 99,9% Alkohol sein muß, es gibt 95%igen und auch 75%igen und
damit wird es dann Essig. Sollte die Lösung mit 95%igen in geringen Mengen sich im Sprit lösen,
so wie ich es in Reagenzgläsern getestet hab und etwas Wasser hinzu kommt,
so wie es zweckdienlich gedacht war, fällt das Zeuch eben wieder aus,
somit ist die Legende des Wassers auflösen mittels einem Schluck Spiritus in den Tank, nichtig. ;;;;;;;

@ Zur Tankinnenbeschichtung ist Por15 das "einzigst" beste Mittelchen, dessen Komponenten am wirksamsten, am einfachsten zu verarbeiten und am preisgünstigsten ist. Wobei das Sprichwort "Schuster bleib bei deinen Leisten", immer noch Gültigkeit besitzt.
Den Tip der helfen soll, gibt Dir der Minol Pirol.
Венн Ду Дас Лезен Каннст, Данн Бист Ду Eин Луcтигер Унд Гебилдетер Oсси.
НУ ЗАЯЦ ПОГОДИ!

Wem gehört Deutschland ¿
***Ich kann mich auch irren, aber das glaube ich nicht.***
Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet. Ganz einfach!
DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH
Benutzeravatar
Edeltuning
AWO 425 Member
Beiträge: 3829
Registriert: Di 24. Jun 2008, 00:36
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon Edeltuning » Do 15. Okt 2015, 15:37

Roadrunner hat geschrieben:Oldtimer Markt hat bezüglich E10 und E5 eigene Tests durchgeführt und veröffendlicht.
http://www.oldtimer-markt.de/ratgeber/g ... die-fakten
Ralf


In den Werbeschriften muß auch nicht alles richtig sein. :idea:

Wenn zu diesen Benzinauslaufstellen, welche unter 2 bar Druck standen,
noch ein Funke von einem durchschlagenden Zündkabel gekommen wäre,
wäre das Auto futsch gewesen und die Garage hätte sich in Qualm aufgelöst.
Aber E10 ist ja ne feine Sache - Lügenpresse :!:

Bild
Den Tip der helfen soll, gibt Dir der Minol Pirol.
Венн Ду Дас Лезен Каннст, Данн Бист Ду Eин Луcтигер Унд Гебилдетер Oсси.
НУ ЗАЯЦ ПОГОДИ!

Wem gehört Deutschland ¿
***Ich kann mich auch irren, aber das glaube ich nicht.***
Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet. Ganz einfach!
DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH
Benutzeravatar
flar
AWO 425 Member
Beiträge: 741
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 23:45
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: bei Würzburg

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon flar » Do 15. Okt 2015, 18:04

Edeltuning hat geschrieben:Der Alkohol im E10 ist nur durch weitere chemische Zusätze im Sprit gebunden/gelöst
und nur deshalb sind geringe Mengen Spiritus zusätzlich lösbar.


Hab heute mal mit einem unserer Chemiker gesprochen.
Er hat mir im Prinzip das gleiche erzählt, wie ich eben von Edel gelesen habe. Methanol, Ethanol und Propanol sind nicht wirklich gut in Benzin löslich. Das schafft man nur dur Zusätze. Um alkoholfreien Sprit zu bekommen, muß man in E10 desilliertes Wasser geben, schütteln, stehen lassen, schütteln, usw. Das Wasser bindet sich mit dem Alkohol und sinkt nach unten. Oben hat man Benzin mit einem geringen Restalkoholgehalt (prost).


ralf
AWO-T BJ 56 & KR51/2L BJ 86
Benutzeravatar
flar
AWO 425 Member
Beiträge: 741
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 23:45
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: bei Würzburg

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon flar » Do 15. Okt 2015, 18:57

Tourenrob hat geschrieben:
Mein lieber Edeltuner,
bei allem Respekt vor Deinen Motorbaukünsten ec., aber von Chemie scheinst Du nicht viel zu verstehen!

Ethanol hat einen polaren und einen unpolaren Teil im Molekül. Der Polare, Hydrophile (wasserliebende) Teil ist die OH-Gruppe, der unpolare Teil die CH3-Gruppe (Hydrophob, wasserfeindlich) Der Hydrophobe Teil löst sich aber prima im Benzin, welches ja überwiegend aus Kohlenwasserstoffen besteht.

Somit löst sich Alkohol in bestimmten Mengen im Benzin.


Gruß,
T-Rob



Richtig, Ethanol hat einen polaren und einen unpolaren Teil im Molekül.
Da es aber nur 2 C-Atome hat, ist der unpolare Anteil zu klein um sich "gut" mit Benzin zu vermischen. Mit Wasser (polar) vermischt es sich gut, da die polaren und unpolaren Anteile recht ausgeglichen sind . Damit ein Alkohol gut in Benzin löslich ist, muß er mehr als 2 C-Atome haben. Damit ist es kein Ethanol mehr. Auch die Wasserlöslichkeit nimmt ab, da das Verhältnis sich ändert. Und dann ist da noch die Sache mit der Wertigkeit. Je höher die Wertigkeit je besser die Wasserlöslichkeit, je schlechter die Benzinlöslichkeit. Also sind auch viele C-Atome bei gleichzeitig vielen OH-Gruppen für die Löslichkeit nicht förderlich.

Ich würde gerne mal wissen, welchen Akohol (oder Alkoholgemisch ?) die Mineralölkonzeren sie ins Benzin mischen.

ralf
AWO-T BJ 56 & KR51/2L BJ 86
Benutzeravatar
Roadrunner
Moderator
Beiträge: 3076
Registriert: So 29. Jun 2008, 16:48
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 16321 Ladeburg
Kontaktdaten:

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon Roadrunner » Do 15. Okt 2015, 19:09

Edeltuning hat geschrieben:
Roadrunner hat geschrieben:Oldtimer Markt hat bezüglich E10 und E5 eigene Tests durchgeführt und veröffendlicht.
http://www.oldtimer-markt.de/ratgeber/g ... die-fakten
Ralf


In den Werbeschriften muß auch nicht alles richtig sein. :idea:

..............................................................
Aber E10 ist ja ne feine Sache - Lügenpresse :!:



Edel , erst mal LESEN und nicht gleich :a:::
Sind A keine Werbeschriften und B steht dort nichts von E10 wäre gut für Gummidichtungen oder Leitungen ;-)

Ralf
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen.
Aristoteles

http://www.Oldtimer-Stammtisch-Bernau.de
Benutzeravatar
Tourenrob
AWO 425 Member
Beiträge: 402
Registriert: Do 9. Apr 2009, 11:02
Wohnort: D-39218 SBK

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon Tourenrob » Do 15. Okt 2015, 19:44

Ich würde gerne mal wissen, welchen Akohol (oder Alkoholgemisch ?) die Mineralölkonzeren sie ins Benzin mischen.

Hallo Ralf,
das würde mich in diesem Zusammenhang auch brennend interessieren. Kraftstoff zählt leider nicht zu den Lebensmitteln, sonst müssten "SIE" die Zutaten auflisten. So bleibt es Betriebsgeheimnis.

Grüße von,
T-Rob
Benutzeravatar
Edeltuning
AWO 425 Member
Beiträge: 3829
Registriert: Di 24. Jun 2008, 00:36
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon Edeltuning » Fr 16. Okt 2015, 01:16

Hauptsache es bildet knallende Verbrennung :!: :lol:
Den Tip der helfen soll, gibt Dir der Minol Pirol.
Венн Ду Дас Лезен Каннст, Данн Бист Ду Eин Луcтигер Унд Гебилдетер Oсси.
НУ ЗАЯЦ ПОГОДИ!

Wem gehört Deutschland ¿
***Ich kann mich auch irren, aber das glaube ich nicht.***
Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet. Ganz einfach!
DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH
Benutzeravatar
Roadrunner
Moderator
Beiträge: 3076
Registriert: So 29. Jun 2008, 16:48
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 16321 Ladeburg
Kontaktdaten:

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon Roadrunner » Fr 16. Okt 2015, 10:03

Tourenrob hat geschrieben:Ich würde gerne mal wissen, welchen Akohol (oder Alkoholgemisch ?) die Mineralölkonzeren sie ins Benzin mischen.

Hallo Ralf,
das würde mich in diesem Zusammenhang auch brennend interessieren. Kraftstoff zählt leider nicht zu den Lebensmitteln, sonst müssten "SIE" die Zutaten auflisten. So bleibt es Betriebsgeheimnis.

Grüße von,
T-Rob



Grob :
https://de.wikipedia.org/wiki/Ethanol-Kraftstoff
https://de.wikipedia.org/wiki/Biokraftstoff
http://www.chemie.de/lexikon/Benzin.html
http://www.mtbe.de/zusammensetzung.html

feiner http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=12747

Jeder Anbieter hat noch spezielle Additive die dem , von der Raffinerie geholten und ergo bei allen Anbietern gleichem , Kraftstoff zugesetzt werden. Die sind wirklich Firmengeheimnis ;-)

Ralf
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen.
Aristoteles

http://www.Oldtimer-Stammtisch-Bernau.de
Benutzeravatar
Matthes
Moderator
Beiträge: 3889
Registriert: Di 1. Jul 2008, 21:48
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 0309x Cottbuser Umland
Kontaktdaten:

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon Matthes » Sa 17. Okt 2015, 11:07

Edeltuning hat geschrieben:...so wie ich es in Reagenzgläsern getestet hab ...

Edel wir haben nicht den 1 April :? Es klingt wie Alchimistenküche.
Wenn alle deine Argumente auf solch hohen, wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen :lol: :lol: :lol: - Mich wundert nischt mehr! :lol: :lol: :lol:
Wenn Strohköpfe plötzlich Geistesblitze haben, dann wird´s gefährlich!
------------------------------------------------
AWO Sport - Bj 58 / AWO Sport Gespann - Bj 57 / SAG SIMSON&Co Fahrrad Bj 52 /
Ford Popular 103E - Bj 57 - Rechtslenker
Benutzeravatar
schraubaudi
+ R.I.P. + unvergessen +
Beiträge: 745
Registriert: Do 18. Mär 2010, 23:56
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Demmin

Re: Tankinnenbeschichtung

Beitragvon schraubaudi » Sa 17. Okt 2015, 11:32

Nur mal so. Jeden Winter wenn es unter !2 Grad geht bleibt meine Frau mit ihrem Clio liegen. Warum ? Die Karre hat nur ne Druckleitung und keinen Rücklauf. Da reicht dann ein Tropfen Kondenswasser und es friert ein.Also kommt ein Anruf, ich hin und die Karre nach hause schleppen. Ab in die Werkstatt damit und Heizung an. Nach 2 Stunden kann man wieder starten. Dann gibt es nen ordendlichen Schuß Brennspiritus in den Tank und der Winter ist vorbei.
RIP 14.11.2016

Zurück zu „Laberecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste