AWO Gespann SE-ES

Tipps und Tricks von und für jedermann / Nachbauaktionen
Benutzeravatar
Gummi.schuh
Beiträge: 53
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:17
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: JA

AWO Gespann SE-ES

Beitragvon Gummi.schuh » Mo 16. Jan 2017, 16:54

Hallo,

Habe einen Superelastik beiwagen Typ SE-ES bj62 und habe ihn vor an die AWO S bj61 dran zu bauen.
der beiwagen ist generell nicht 100 Prozent original. deshalb bin ich auch etwas verwirt.

der Seitenwagen hat vorne die lange Aufnahme wie bei der Mz(war wahrscheinlich zuletzt auch da verbaut).

jetzt zu meiner Frage ist es generell der Passende Beiwagen? konnte dazu im netz kaum was finden
was müsste alles umgebaut werden dass ich ihn Fahren kann?

danke für die Hilfe im voraus.

Grüße Thomas
Benutzeravatar
Gummi.schuh
Beiträge: 53
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:17
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: JA

Re: AWO Gespann SE-ES

Beitragvon Gummi.schuh » Mo 16. Jan 2017, 16:57

Bild
Benutzeravatar
Gummi.schuh
Beiträge: 53
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:17
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: JA

Re: AWO Gespann SE-ES

Beitragvon Gummi.schuh » Mo 16. Jan 2017, 17:05

Bild
Bild
Benutzeravatar
feuereisen
AWO 425 Member
Beiträge: 1043
Registriert: So 19. Dez 2010, 00:29
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: JA
Wohnort: 16321 Bernau
Kontaktdaten:

Re: AWO Gespann SE-ES

Beitragvon feuereisen » Mo 16. Jan 2017, 19:33

Dieser Seitenwagen (bzw. das Gestell) passt nicht ohne Änderungen an die Sport. Wie es die Typenbezeichnung SE ES schon aussagt gehört dieser SW an die MZ ES. Der für die AWO trägt die Bezeichnung SE S. Bei dem AWO Gestell ist der Torsionsstab und dessen Aufnahme am Fahrgestell anders geformt, die Halter für Bremspedal und Bremszylinder sitzen aufgrund längerer Halter weiter vom SW Fgst. weg, die untere hintere Aufnahme ist kürzer, die obere und die vordere Befestigung/Aufnahme sind anders geformt. Letztere lassen sich problemlos tauschen. Also ohne Schweißarbeiten am SW Fgst. bekommt man nach dem Wechsel der vorderen Aufnahme den Beiwagen zwar montiert aber nicht in Sollstellung eingestellt (Steht vorn dann hoch und etwas weiter von der Maschine ab) . Die Befestigung des Torsionsstabes an der Kradschwinge und dessen Verstellung am SW Rad muss dazu auch noch angepasst werden.
Das einzig Wahre stell Dir vor bleibt immer der Verbrennungsmotor!

http://www.feuer-eisen.de
http://www.awo-stammtisch.de
http://www.ifa-oldtimer-service.de

Wer zu faul um selbst zu Denken, der lässt sich ganz einfach lenken...

Der goldene Mittelweg endet irgendwann in einem Kriechgang...

Scheiße hat das selbe Muster
Benutzeravatar
Bausoldat
AWO 425 Member
Beiträge: 1629
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 20:34
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 18551 / Lohme auf Rügen
Kontaktdaten:

Re: AWO Gespann SE-ES

Beitragvon Bausoldat » Di 17. Jan 2017, 10:31

Basti (feuereisen) hat das schon richtig gut beschrieben! Ich hatte an meiner Sport mal einen Superelastik mit MZ- Fahrgestell dran, das ging dann nur mit extrem gekürztem Stoßdämpfer und 16er Beiwagenrad. Die Bremse habe ich dann komplett weggelassen. Einige Jahre später habe ich dann den richtigen BW-Rahmen bekommen und dann auch erst die Unterschiede feststellen können.
Man kann ohne AWO leben, es lohnt sich nur nicht! (frei nach Loriot)
Benutzeravatar
Gummi.schuh
Beiträge: 53
Registriert: Do 29. Sep 2016, 21:17
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: JA

Re: AWO Gespann SE-ES

Beitragvon Gummi.schuh » Di 17. Jan 2017, 12:13

vielen dank für die Informationen

... da bleibt mir ja nichts anderes übrig als ihn umzubauen.

Zurück zu „Wie helfe ich mir selbst“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste