Beule auszinnen

Tipps und Tricks von und für jedermann / Nachbauaktionen
Benutzeravatar
Bastelpeter
AWO 425 Member
Beiträge: 256
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Beule auszinnen

Beitragvon Bastelpeter » Mi 21. Sep 2016, 08:09

Moin Jungs,
nachdem der andere Thread leider nicht weitergegangen ist, möchte ich euch kurz das Ergebnis meiner ersten Zinnversuche zeigen. Ich muss zwar nochmal ran, kann aber jetzt schon sagen, dass mir Zinn mehr liegt als Spachtelmasse. Ohne Anspruch auf Richtigkeit, hier mal die Arbeitsschritte die ich gemacht habe.

1. Beule entlacken. Damit der Zinn überall haftet muss natürlich er alte Lack und ggf. Rost runter. Ich habe das mit einem kleinen Schleifaufsatz und einem Dremel gemacht. Ruhig auch großzügig um die Beule herum entlacken, da die Ausstrahlung der Beulen oft weiter in die Flächen reichen als man denkt.

2. Lötwasser auftragen und mit einer Lötlampe kurz erwärmen bis die Fläche matt wird. Das Zeug ätzt die letzten Verunreinigungen aus den Poren und sorgt dafür, dass der Zinn auf dem Blech haftet.

3. Fittinglötpaste auftragen. Diese Paste ist ein Gemisch aus haftungsgebenden Flussmittel und gemahlenem Lötzinn. Jetzt wird das Ganze solange mit einer Lötlampe vorsichtig erwärmt, bis aus der mattgrauen Paste eine silbrig glänzende Fläche wird. Dabei entstehen auch kleine schwarze Flecken, aber keine Sorge, dass ist nur das überschüssige Flußmittel.

4. Stangenlot. Bis hier hin war alles nur damit das Material auch auf der Fläche hält. Jetzt wird das Zinn aufgetragen. Legt die Beule so hin, dass das Material nicht weglaufen kann. Die Fläche wird leicht angewärmt und mit der Flamme das Lot an der Stange abgeschmolzen. Nicht zu viel Hitze sonst läuft alles weg. Das Zinn muss „pastöß“ bleiben. Tragt ruhig mehr auf als notwendig und auch großzügig was die Fläche angeht.

5. Modellieren. Nachdem alles wieder kalt ist wird das Zinn in Form gefeilt und geschliffen. Nehmt dazu eine Karosseriefeile oder eine ganz große Schruppfeile. Als letzten Schritt habe ich die Fläche nocmal über geschliffen.
Bei mir sieht man, dass noch Zinn fehlt. Ich werde also nochmal Materialauftragen und wieder feilen und schleifen. Ein alter Haase hat mir gesagt, dass man das Zinn vor del Lackieren ein paar Tage liegen lassen soll, damit es altert. Dann soll der Lackaufbau besser halten.

So, ich hoffe, ich habe das Thema einigermaßen rübergebracht. Viel Spass beim Ausbeulen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Benutzeravatar
Bastelpeter
AWO 425 Member
Beiträge: 256
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Re: Beule auszinnen

Beitragvon Bastelpeter » Mi 21. Sep 2016, 08:10

Fotos2
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Benutzeravatar
Bastelpeter
AWO 425 Member
Beiträge: 256
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Re: Beule auszinnen

Beitragvon Bastelpeter » Mi 21. Sep 2016, 08:11

Fotos3
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Benutzeravatar
Bastelpeter
AWO 425 Member
Beiträge: 256
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Re: Beule auszinnen

Beitragvon Bastelpeter » Mi 21. Sep 2016, 08:13

und noch was
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Benutzeravatar
hare's ear
AWO 425 Member
Beiträge: 207
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 16:21
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Korl-Morx-Stodt

Re: Beule auszinnen

Beitragvon hare's ear » Mi 21. Sep 2016, 08:26

Sieht schon gut aus, Danke für die Doku!

Paik
Nach ein, zwei Gläsern Doppelkorn, kann ich noch prima AWO fahrn ...
Benutzeravatar
Awojuenger
AWO 425 Member
Beiträge: 227
Registriert: Fr 27. Feb 2015, 22:26
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Gardelegen

Re: Beule auszinnen

Beitragvon Awojuenger » Mi 21. Sep 2016, 12:17

Hallo,
hab mal ne ergänzende Frage: könnte sowas auch verchromt werden?
Gruß
Heiner
Wer weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr als der, der nicht weiß, dass er nichts weiß.
Benutzeravatar
Matthes
AWO 425 Member
Beiträge: 3911
Registriert: Di 1. Jul 2008, 21:48
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 0309x Cottbuser Umland
Kontaktdaten:

Re: Beule auszinnen

Beitragvon Matthes » Mi 21. Sep 2016, 12:25

Gut gemacht. HIER ein Video dazu
Ich bin Preuße,…bitte zügeln sie ihre Begeisterung.“ (Loriot)
Benutzeravatar
Bastelpeter
AWO 425 Member
Beiträge: 256
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Re: Beule auszinnen

Beitragvon Bastelpeter » Mi 21. Sep 2016, 12:31

hare's ear hat geschrieben:Sieht schon gut aus, Danke für die Doku!

Paik

Gute Frage. Keine Ahnung. Ist ja normalerweise Kupfer Nickel Chrom- Ob das Kupfer auf dem Zinn geht...
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Matze

Re: Beule auszinnen

Beitragvon Matze » Mi 21. Sep 2016, 14:19

Hallo, hab bei meiner Galvanik Bude angerufen und die meinen das es nicht geht. Wurde mir auch erklärt warum aber das bekomme ich jetzt nicht mehr zusammen.
Wenn da jemand genau beschreiben kann warum oder gegenteilige Meinungen hat kann er es gern ergänzen
Benutzeravatar
wroebe
AWO 425 Member
Beiträge: 1928
Registriert: Fr 15. Aug 2008, 09:31
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Knappensee

Re: Beule auszinnen

Beitragvon wroebe » Mi 21. Sep 2016, 15:11

gut gemacht ? naja warum hast du das nicht einfach raus gezogen und den rest gespachtelt?

ich habe mal einen tank hart gelötet und zum tankspeigel verchromen gegeben. die haben drüber gechromt was kein problem war, nur hat man den lötpunkt als matten fleck gesehen unter dem chrom... laut aussage vom galvaniker ist es immer so , quasi sieht scheisse aus aber kostet trotzdem zu viel :)

Zurück zu „Wie helfe ich mir selbst“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast