AWO kauf ohne kfz Brief

Erfahrungsberichte leidgeprüfter AWO Fahrer.
thomas
AWO 425 Member
Beiträge: 312
Registriert: Do 18. Dez 2014, 19:12
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: bei Bitterfeld

Re: AWO kauf ohne kfz Brief

Beitragvon thomas » Mo 6. Nov 2017, 07:31

Dann scheint das überall anders zu laufen. Mein Aufbietungsverfahren hat drei Tage gedauert,aber auch nur weil gleich Wochenende war. Und einen Verbleib der Papiere musste ich auch nicht nachweisen. Die Eidesstattliche Versicherung die ich hatte, hat niemand interessiert. Kaufvertrag und Dekra Gutachten reichten.
Benutzeravatar
awouwe
AWO 425 Member
Beiträge: 1028
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 16:02
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 04720 Döbeln

Re: AWO kauf ohne kfz Brief

Beitragvon awouwe » Mi 8. Nov 2017, 08:25

Ja, das stimmt! Jede Zulassungsbehörde händelt das anders! Zum Glück geht es bei uns hier noch relativ einfach! Hier wird ein normaler Kaufvertrag akzeptiert! Ich habe mir angewöhnt bei Käufen lediglich den Verkauf des Rahmens zu dokumentieren! Sollten Ungereimtheiten auftauchen und die Polizei erscheint zur Beschlagnahme hast Du immer noch die Anbauteile!
Im Übrigen hätte ich aber dennoch schon aufregende Zeiten auf der Zulassungsstelle mit neuen oder nicht ganz so guten alteingesessenen Damen der Behörde! 5 und 6- stellige Rahmennummern gibt es nämlich auch bei Fahrzeuganhängern und landwirtschaftlichem Gerät!
Da ist mir schon ein Paar mal das Herz in die Hose gerutscht, als es hieß die Rahmennummer ist bereits zugelassen!
Früher war DAMALS auch schon alles Besser!
widarx
Beiträge: 8
Registriert: Do 28. Aug 2014, 11:09
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 81739 München

Re: AWO kauf ohne kfz Brief

Beitragvon widarx » Mi 8. Nov 2017, 12:29

Manchen Zulassungsstellen reicht der Kaufvertrag nicht aus. Bei mir wurde ein eindeutiger Eigentumsnachweis verlangt. Der Kaufvertrag reichte nicht. Auch als ich dann die Kopie vom Kaufvertrag des Vorbesitzers beibrachte war das nicht genug... So ein Eigentumsnachweis ist schwierig, wenn das Fahrzeug zuletzt in der DDR angemeldet war und seither ohne Zulassung immer nur weiter verkauft wurde... Bleibt nur die Möglichkeit zu behaupten, dass man selbst den Brief verloren hat. Mit alle Konsequenzen wenn der Brief irgendwo anders auftaucht.
...und ist obendrein illegal.
roller-andi
Beiträge: 6
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 19:52
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN

Re: AWO kauf ohne kfz Brief

Beitragvon roller-andi » Do 30. Nov 2017, 13:17

@widarx: und wie hast du das Problem dann gelöst? :?:
Benutzeravatar
speedvogt
Beiträge: 140
Registriert: So 6. Mär 2011, 13:57
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Rosenheim /Bayern

Re: AWO kauf ohne kfz Brief

Beitragvon speedvogt » Do 30. Nov 2017, 17:19

Hallo ,

spielen wir mal einen fiktiven Fall durch , Rahmen ohne Brief gekauft -mit Kaufvertrag ohne eidesstattliche Erklärung .
Um den Rahmen soll ein Farzeug aufgebaut werden ,also erstmal keine Vorführung beim Tüv bzw. Dekra möglich ,ist eine Abfrage bei der Zulassungsstelle möglich ? und wird nicht erst die Abnahme vom Tüv gefordert? Das habe ich so aus den verschiedenen Beiträgen zum Thema noch nicht eindeutig rauslesen können .

Srvus Micha
Benutzeravatar
akkon
Moderator
Beiträge: 3233
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 21:58
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 98667 Schönbrunn

Re: AWO kauf ohne kfz Brief

Beitragvon akkon » Do 30. Nov 2017, 18:39

Du kannst auch vor dem TÜV die Nummer überprüfen lassen.
Awo T Gespann BJ 60, AWO T mit MT16 Motor BJ55, Schwalbe BJ 73, Shikra BJ 98, Honda Hornet BJ 01
Awofahrerrinnen und Awofahrer sind immer willkommen bei mir in Schönbrunn

E-Mail: akkon2002@gmx.at
roller-andi
Beiträge: 6
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 19:52
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN

Re: AWO kauf ohne kfz Brief

Beitragvon roller-andi » Fr 1. Dez 2017, 09:28

Aus den existierenden Diskussionen hier im Forum habe ich bisher zwei mögliche Wege entnommen:
1. Polizei - freundliche persönliche Vorstellung mit der Bitte doch mal nachzuschauen, ob für die FIN irgendwas vorliegt
- hat bei mir geklappt, ist aber informell, in jedem Fall aber ein guter Anhaltspunkt
2. Zulassungsstelle - hier hängt es, glaube ich, sehr stark vom Ort der Zulassungstelle ab und vom Bearbeiter. Es wurde hier ja schon ausführlich über die Bandbreite möglicher Reaktionen berichtet. Ich selbst habe zwei Zulassungsstellen kontaktiert, bei einer ist es gar kein Problem vorab eine Abfrage zu machen und eine Auskunft zu bekommen, bei der anderen führt da überhaupt kein Weg rein, da sie der Meinung sind, dass das der Verkäufer mittels eidesstattlicher Versicherung etc. machen muss und ich als Käufer ohne Brief das gar nicht machen darf. Also Augen auf bei der Wahl der Zulassungsstelle :::::n

Zurück zu „Pleiten, Pech und Pannen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste