Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Lack & Linierung, Öle, Fette, Pflegemittel, Werkzeuge, Motornummer, TÜV & DEKRA ... alles sonstiges
Benutzeravatar
stephanios
Beiträge: 102
Registriert: So 12. Mai 2013, 18:21
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: münchen

Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon stephanios » So 19. Mär 2017, 11:04

Fröhlichen Saisonstart Kameraden,

Durch einen Unfall entdeckte ich einen Schaden an meinem Tank den ich mir nicht richtig erklären kann.
Der Schaden an meinem Tank hat nix mit dem Unfall zu tun, ist aber für meine Begriffe relativ nicht nachvollziehbar.

Entweder wurde einfach nur schlecht lackiert oder mein Tank hat nen Leck. :::::tt
Ich hab keine Ahnung, hat jemand das schonmal gehabt/gesehen/erlebt???

Der Tank war in Suhl zur Tankinnensannierung 10.2014, wurde abgedichtet und später lackiert.

Nach der Demontage des Tank sah es erstmal so aus. :::::ll
Bilder 1, 2 und 3
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kurs liegt an???Jawohl Herr Kaleun!
Sind Sie sich sicher!!!Jawohl!!!
hmm, dann muss die Sonne wohl falsch stehen!!!
Benutzeravatar
stephanios
Beiträge: 102
Registriert: So 12. Mai 2013, 18:21
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: münchen

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon stephanios » So 19. Mär 2017, 11:11

Bilder 4, 5 und 6
ohne Aufwand konnte ich die Farbe einfach abnehmen und die Ränder mit nem kleinem Schraubendreher
abblättern.

Es ist ganz leicht schmierig, ansonsten trocken

Mir gehen 2 Möglichkeiten durch den Kopf, entweder habe ich ein Leck im Tank und der Sprit hat die Grundierung und farbe unterwandert und so die lackierung vom Tank gelöst, oder,
vor dem Lackieren wurde nicht gründlich gereinigt und Restchemie hat die lackierung vom Tank gelöst.
An allen anderen Stellen ist dieses Phänomen nicht vorhanden.

Was mich auch ein wenig stutzig macht sind die braunen ``Schneckenspuren``...
Rost scheint es nicht zu sein, da die Oberfläche zu glatt für Rost ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kurs liegt an???Jawohl Herr Kaleun!
Sind Sie sich sicher!!!Jawohl!!!
hmm, dann muss die Sonne wohl falsch stehen!!!
Benutzeravatar
jawafreund
AWO 425 Member
Beiträge: 222
Registriert: Do 21. Nov 2013, 19:24
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Magdeburg

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon jawafreund » So 19. Mär 2017, 11:15

Der Tank ist undicht ,einfach mal vorsichtig abdrücken ............

vg Torsten
Benutzeravatar
steckkruemmer
AWO 425 Member
Beiträge: 1905
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 09:51
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 066xx

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon steckkruemmer » So 19. Mär 2017, 11:37

Tippe auch auf die eingelötete M8 - Innengewindebuchse. Haben die Dinger gerne mal. Schade um den Aufwand des Lackierens!

Grüße Tobias
"The difference between men and boys is the size of their toys"
C.Shelby
Benutzeravatar
scania2008
AWO 425 Member
Beiträge: 469
Registriert: Mi 3. Mär 2010, 21:01
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 09430 Drebach
Kontaktdaten:

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon scania2008 » So 19. Mär 2017, 14:26

Gewindebuchse neu einlöten.sah bei meinen jetzigen Projekt genau so aus.
Gruß Jens
„Früher war sogar die Zukunft besser“
„Man kann eine AWO nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein AWO braucht Liebe.“
Benutzeravatar
Tourenrob
AWO 425 Member
Beiträge: 402
Registriert: Do 9. Apr 2009, 11:02
Wohnort: D-39218 SBK

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon Tourenrob » So 19. Mär 2017, 18:53

Hallo,
nun, ob da gleich die ganze Buchse neu eingelötet werden muss, würde ich noch einmal hinterfragen!
Bei meiner Touren sah es ähnlich um den Stutzen für den Schlauch zwischen den Tankhälften aus. Ich hatte den nur aufgesteckt, keine Schelle angebracht. Die geringen Mengen des Treibstoffs die da herausemittierten reichten zum Anlösen des Lacks im gesamten Umfeld.
Also, eventuell war lediglich die Anschlussverschraubung des Benzinhans nicht 100%tig dicht!?
Das braucht nicht zu tropfen, ein feiner Kriechstrom reicht aus.

Gruß,
T-Rob
Benutzeravatar
AWO Scheune
AWO 425 Member
Beiträge: 811
Registriert: Mo 2. Feb 2009, 17:28
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 09600 Oberschöna
Kontaktdaten:

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon AWO Scheune » Mo 20. Mär 2017, 06:14

Warum spart ihr eigentlich immer an den Endkappen für die Textielummantelten Benzienschläuche?
AWO-T Bj54, AWO-T Bj 52, S50 Bj75,S50Rennumbau Bj 78, MZ-TS250 Bj 80, Zündapp DB 234 Norma Luxus
Benutzeravatar
ralf
AWO 425 Member
Beiträge: 278
Registriert: Di 3. Jun 2014, 11:29
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Schwedt

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon ralf » Mo 20. Mär 2017, 07:39

Alle Öffnungen verschließen, Druckluft rein und mit Spüli-Lösung den Bereich einsprühen, dann weißt du genau wo es leckt!

Gruß Ralf
Benutzeravatar
Roadrunner
Moderator
Beiträge: 3064
Registriert: So 29. Jun 2008, 16:48
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 16321 Ladeburg
Kontaktdaten:

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon Roadrunner » Mo 20. Mär 2017, 08:29

Vorsicht mit Druckluft , max 1 Bar sonst bekommt der Tank "dicke Backen" !
Wer sich das Bild im Erstbeitrag anguckt , sieht genau wo das Leck ist.

Tobias hat es erkannt.

Ralf
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen.
Aristoteles

http://www.Oldtimer-Stammtisch-Bernau.de
fn0815
Beiträge: 51
Registriert: Fr 2. Apr 2010, 15:01
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 04736 Waldheim

Re: Leck im Tank oder schlecht Lackiert

Beitragvon fn0815 » Mo 20. Mär 2017, 08:45

Hallo AWO Scheune!
Endkappen für die Textielummantelten Benzienschläuche?
Gibt es ein Bild, oder so? Ging auch bisher ohne.
Frank.

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast