Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Licht, Hupe, Lima & Regler, Batterie, Zündmagnet
Benutzeravatar
Edeltuning
AWO 425 Member
Beiträge: 3805
Registriert: Di 24. Jun 2008, 00:36
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon Edeltuning » Fr 17. Feb 2017, 14:36

clairenc hat geschrieben:
Eddyspnx hat geschrieben:Danke nochmal für die super Zeichnungen. Habe jetzt meine Adapter vor mir liegen. Wie stellt Ihr denn eigentlich die Zündung ein ? Wie wird das Polrad auf der Kurbelwelle fixiert? Frage über Fragen aber sonst genial.

Das Polrad hält über den Konus, deshalb peinlichst fettfrei machen, Aceton, etc.
Peter hatte mal ne Skizze gemacht

Bild
Voraussetzung ist aber eine CDI, die verstellt.
Gruß clairenc


ZP vs. Drehzahlen falsch rum :?:
Den Tip der helfen soll, gibt Dir der Minol Pirol.
Венн Ду Дас Лезен Каннст, Данн Бист Ду Eин Луcтигер Унд Гебилдетер Oсси.
НУ ЗАЯЦ ПОГОДИ!

Wem gehört Deutschland ¿
***Ich kann mich auch irren, aber das glaube ich nicht.***
Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet. Ganz einfach!
DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH
Benutzeravatar
Bastelpeter
Beiträge: 187
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon Bastelpeter » Fr 17. Feb 2017, 18:42

Bastelpeter hat geschrieben:Wegen einer Anfrage hier nochmal für die Allgemeinheit. Das Einstellen geht am Besten so, dass man die Schwungscheibe auf ZP stellt und dann das Polrad so anschraubt, dass der Magnet über der hinteren Kante des Nockens steht. Also in Drehrichtung am Ende des Nockens. Die Zündung arbeitet normalerweise so, dass bei niedrigen Drehzahlen an der "fallenden Flanke" (hintere Kante des Nocken ) und bei hohen Drehzahlen and der steigenden Flanke (vordere Kante des Nockens) gezündet wird. Der Unterschied zwischen den Kanten ist der Verstellbereich.

Für die , die dann noch weiter optimieren wollen, 1mm am Umfang des Polrades entspricht in etwa 1°

Grüße
Peter


Vielleicht wird mit dem original Text nen Schuh draus, Edel. Das passt schon so. Bei niedriegen Drehzahlen huscht die erste Ecke durch und es wird erst - also spät - an der Zweiten gezündet...
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Benutzeravatar
renato
Beiträge: 191
Registriert: Do 7. Jun 2012, 16:45
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Ahrensfelde

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon renato » Fr 17. Feb 2017, 20:14

" Bei niedrigen Drehzahlen huscht die erste Ecke durch und es wird erst - also spät - an der Zweiten gezündet..."
Bei niedriger Drehzahl müsste doch später (näher am OT) gezündet werden damit der Motor z.B. beim Antreten nicht zurück schlägt. Und bei immer höheren Drehzahlen müsste die Zündung früher erfolgen, weil das Gemisch ja Zeit zum Durchzünden benötigt, die Kolbengeschwindigkeit aber immer höher wird.
Nach der Skizze ist es aber genau umgekehrt.

Der Renato
Benutzeravatar
Bastelpeter
Beiträge: 187
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon Bastelpeter » Fr 17. Feb 2017, 20:34

Nee. Skizze stimmt, glaubt mir.
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Benutzeravatar
renato
Beiträge: 191
Registriert: Do 7. Jun 2012, 16:45
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Ahrensfelde

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon renato » Fr 17. Feb 2017, 20:54

Bastelpeter hat geschrieben:Nee. Skizze stimmt, glaubt mir.


Wenn man sich die Bewegungsabläufe, inklusive der Kolbenbewegung, lange genug durch den Kopf gehen lässt, kommt man drauf.
Die Skizze ist richtig.
Sorry. Hab halt ne Weile gebraucht.

Der Renato
Benutzeravatar
Djog
Beiträge: 153
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 21:52
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Biederitz/ Magdeburg

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon Djog » Fr 17. Feb 2017, 21:29

Hallo, Peter wird schon recht haben. Zum Anfang hat die CDI ja noch keine verwertbare Drehzahl, also reagiert sie
auf die ersten fallenden Flanke mit einer Zündung ( Spätzündung ). Jetzt hat sie die benötigte Drehzahl und reagiert
ab jetzt auf die steigende Flanke. Hier braucht nur noch in Abhängigkeit zur Drehzahl die benötigte Verzögerungszeit
aus einer Tabelle geladen werden und der Funke kommt da wo er soll.

Also KW so drehen das ZP auf der Schwungscheibe zu sehen ist, jetzt muss der Geber gerade am Pickup vorbei sein.
Das reicht für dir Grobeinstellung, jetzt noch mal mit einem Stroboskop abblitzen. Ich habe die Aufnahme vom
Pickup so gebaut, dass man ihn noch gut zur Feineinstellung verschieben kann. ( Nicht bei laufenden Motor, der Abstand
sollte 0,5mm sein ). In wie weit man später noch mal korrigieren muss, zeigt sich erst wenn mein Motor eingefahren
ist und man mit einer Gradscheibe abblitzen kann ( Zündwinkel bei hohen Drehzahlen, ob 38° erreicht werden).
Gruß Djog
Benutzeravatar
benno
Beiträge: 66
Registriert: Fr 13. Mär 2009, 18:11
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: JA
Wohnort: 57368 Lennestadt

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon benno » Sa 18. Feb 2017, 17:50

So Freunde, alle Besteller sind per PN angeschrieben. Einige haben die Benachrichtigungsfunktion ausgeschalten. Wie auch immer, ich möchte gern den 06.3.2017 als letzten Tag des Gutschrifteingangs ansetzen. Das sind gute 14 Tage. Danach gehen die Sätze an die Leute, die sich außerhalb der Liste bei mir gemeldet haben.

Schönes Wochenende
Gruß benno
Benutzeravatar
benno
Beiträge: 66
Registriert: Fr 13. Mär 2009, 18:11
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: JA
Wohnort: 57368 Lennestadt

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon benno » Di 21. Feb 2017, 20:24

Kurzes update: Teil Nr.2, die Statorhalter, sind jetzt als Rohlinge jetzt bei mir im Haus. In den nächsten Tagen erfolgt die mechanische Bearbeitung. Also noch etwas Geduld. Die Drehteile sollen auch noch diese Woche eintrudeln. Ein Lob an die eifrigen Überweiser. Das hat mir die Bezahlerei erleichtert. Ich denke das ich Mitte März mit der Auslieferung beginnen kann.

Gruß benno
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Bastelpeter
Beiträge: 187
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon Bastelpeter » Mi 22. Feb 2017, 19:51

wasserstrahlgeschnitten? cool!
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Benutzeravatar
Eddyspnx
Beiträge: 8
Registriert: So 5. Feb 2017, 19:12
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Maust
Kontaktdaten:

Re: Rollerzündung assimiliert. Widerstand ist zwecklos

Beitragvon Eddyspnx » Do 23. Feb 2017, 11:14

Super Anleitung. Die Zeichnungen sind exakt so das der Nachbau kein Problem ist. Ich habe noch einen Satz abzugeben. Es sind dort noch die Bohrungen und Gewinde für den Stator herzustellen. Die Befestigung für den Pickup ist auch noch zu bohren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
manche führen manche folgen

Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste