HIRAFE bei der Touren wieder einbauen....

Tipps und Tricks von und für jedermann / Nachbauaktionen
Benutzeravatar
oldtimerawo
AWO 425 Member
Beiträge: 491
Registriert: Di 1. Jul 2008, 20:55

HIRAFE bei der Touren wieder einbauen....

Beitragvon oldtimerawo » Mo 30. Dez 2013, 14:14

Hallo zusammen,
ich benötige mal eure Hilfe.
-Einbau von neuen Buchsen, worauf ist hier besonders zu achten??? Reibahle ist vorhaden....
- Einbau der Endanschlaggummis. ich glaube auf jeder Seite kommen zwei in die Hülse, und wo kommt die
Blechscheibe hin??

....... achja, wenn man nicht alles einmal aufschreibt oder Fotos macht bei der Demontage.....

und zu guter letzt, ist beim Zusammenbau auf bestimmte Details zu achten???

vielen vielen Dank im Voraus,
VG Ulf

Rutscht gut ins Neue Jahr 2014
Probleme sind auch keine Lösung
Lolek

Re: HIRAFE bei der Touren wieder einbauen....

Beitragvon Lolek » Mo 30. Dez 2013, 19:13

Hallo,
also als erstes zu der Blechscheibe, diese kommt jeweils zwischen die beiden Gummipuffer.
Ja und zu den Pertinaxbuchsen ist das immer so eine Sache. Die alten ausbohren , Ausdrehen oder irgendwie anders herausholen ohne den Rest zu zermurksen.
Die große Sch... an Pertinax ist leider, dass es bei Kontakt mir Fett und Öl minimal quillt.
Wenn man also das Spiel der Buchse zu eng macht, kann es sein, dass sich irgendwann gar nichts mehr bewegt.
Um diesem Problem aus dem Wege zu gehen, hat man früher diese Buchsen vor der Bearbeitung/ Einbau in Öl ausgekocht. Somit erhält man maßhaltige Buchsen.
Heutzutage gibt es von der Firma "IGUS" das Material mit der Bezeichnung "Igudur" oder so ähnlich, aus dem sich diese Buchsen nachfertigen lassen. Dabei handelt es sich um einen Polymerwerkstoff der äußerst verschleißfest ist und sich super bearbeiten lässt.
Des weiteren ist es leider so, dass sich immer noch die Geister streiten, ob die Pertinaxbuchsen der Hinterradfederung irgendeine reibungsdämpfende Wirkung haben. Das ist so eine unendliche Geschichte.
In meinen Augen sind die Buchsen nur "Führungsbuchsen und können ruhig ein klein Wenig Spiel haben, so das die Führungsstange leicht gleitet und somit nur führt und nicht dämpft.
Falls in die Funktion der Buchsen eine reibungsdämpfende Wirkung hineininterpretiert wird, müssten Sie ja wie bei jedem ordentlichen Stoßdämpfer in der Druckstufe weiniger dämpfen als in der Zugstufe, was bei der Konstruktion ja unmöglich ist.
Ach ja, und ganz wichtig: bitte prüfen, ob die Führungsrohre noch zylindrisch sind. Oftmals sind diese stark konisch, was ja sch... ist.
Also alte Buchsen raus, neue in Öl auskochen (nur bei Pertinax, nicht bei Igudur ;-) )
Neue Buchsen am besten auf einer Dornpresse eindrücken, ggf. auf entsprechendes Maß reiben, den Rest montieren und fertig. Eventuelle schon etwas Fett in die Fettkammer zwischen den Buchsen geben und nach abgeschlossener Montage nochmal ordenlich mit der Fettpresse nachfetten.


Viel Erfolg

Wobei ja noch sicher einige andere an dieser Stelle ihre Erfahrungen zum Thema HiRaFe kund tun werden, da gibt es dann sicher auch noch nützliche Tipps.
fuchskuet
Beiträge: 129
Registriert: Di 15. Mai 2012, 18:18
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Putbus auf Rügen

Re: HIRAFE bei der Touren wieder einbauen....

Beitragvon fuchskuet » Mo 30. Dez 2013, 21:31

Hi Ulf,

den Filzring nicht vergessen. Dieser wird am unteren Ende des Führungskörpers zwischen äußeren Blechmantel und innerer Führung fü die Pertinsxbuchsen montiert.

Ganz wichtig: lieber etwas mehr Spiel zwischen den Führungshülsen und den Pertinaxbuchsen als zu wenig. Wenn Du die zu stramm verbaust, bekommst Du das nur schwer wieder auseinander.

Ich hatte zuerst zu wenig Spiel. Nach der bekannten Methode (siehe Bild) bekam ich es nicht wieder auseinander..

image.jpg



Erst mit Spezialwerkzeug war es ohne Lackkratzer wieder zu demontiren. Das Werkzeug kann man gut verwenden, wenn man bereits alles verbaut und lackiert hat. Außerdem geht es wesentlich besser und einfacher als nach der ersteren Methode.

image.jpg


MfG

Enrico
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
axel
AWO 425 Member
Beiträge: 888
Registriert: Do 13. Nov 2008, 18:50
Wohnort: 13125 Berlin

Re: HIRAFE bei der Touren wieder einbauen....

Beitragvon axel » Di 31. Dez 2013, 00:03

Werner, so muss daß
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kulbel
AWO 425 Member
Beiträge: 216
Registriert: Mo 12. Jan 2009, 18:57
Wohnort: 98744 Meura

Re: HIRAFE bei der Touren wieder einbauen....

Beitragvon Kulbel » Di 31. Dez 2013, 01:47

Mhm!
Das Zeug nennt sich Iglidur!
Was ist mit Pom-Buchsen?
Im Gegesatz zu Iglidur sind Pom Stangen zuhauf in der Bucht erhältlich!
mfG Alf ;;;;;;
Benutzeravatar
Edeltuning
AWO 425 Member
Beiträge: 3820
Registriert: Di 24. Jun 2008, 00:36
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Karl-Chemnitz-Murx

Re: HIRAFE bei der Touren wieder einbauen....

Beitragvon Edeltuning » Di 31. Dez 2013, 02:38

Kulbel hat geschrieben:Mhm!
Das Zeug nennt sich Iglidur!
Was ist mit Pom-Buchsen?
Im Gegesatz zu Iglidur sind Pom Stangen zuhauf in der Bucht erhältlich!
mfG Alf ;;;;;;


Nicht jedes Mittelchen ist für jeden Zweck geeignet,
ODER viele Mittelchen sind für einen Zweck geeignet. Bild

Für diesen Zweck sind so einige Materialien zweckmäßig.
Sicherlich sehr gut - PTFE >>> http://www.ebay.de/itm/Teflon-PTFE-Rund ... 3a7aefc187

Oder >>> CuSn8P, Pom, PEEK usw., CFK >>> http://www.ebay.de/itm/Superleicht-Damp ... 7067429%26
Den Tip der helfen soll, gibt Dir der Minol Pirol.
Венн Ду Дас Лезен Каннст, Данн Бист Ду Eин Луcтигер Унд Гебилдетер Oсси.
НУ ЗАЯЦ ПОГОДИ!

Wem gehört Deutschland ¿
***Ich kann mich auch irren, aber das glaube ich nicht.***
Ihr lernt das, was Ihr wissen dürft, und nicht das, was Ihr nicht wissen solltet. Ganz einfach!
DER GEWOLLTE ZUSAMMENBRUCH
rallye311
Beiträge: 85
Registriert: Di 25. Aug 2015, 14:56
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Koeln

Re: HIRAFE bei der Touren wieder einbauen....

Beitragvon rallye311 » Di 25. Okt 2016, 11:08

Hallo!

Hier noch einmal die Frage aus meinem anderen Beitrag: Waren die frühen Buchsen aus Rotguss anstelle von Pertinax?
Wann sind diese umgestellt worden und hatten die Buchsen jemals eine Schmiernut?

Danke für eure Hilfe: rallye311

Zurück zu „Wie helfe ich mir selbst“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste